Herbst im Hochgebirge

Herbst im Hochgebirge

Wenn man in die Natur, etwas abgelegener, hinausziehen will, um ihre atemberaubenden Landschaften einzufangen, geht man sicher, dass man einerseits seinen Rucksack nicht zu schwer packt, um es zu vermeiden, unnötigen Ramsch mit hochzuschleppen, andererseits sollte man aber nichts Zuhause lassen, was man gut und oft gebrauchen kann.

Vor ein paar Wochen haben wir uns die Mühe gemacht, der warmen, weichen und wohltuenden Umarmung, die ein Bett einem um fünf Uhr morgens so liebevoll gibt, zu entkommen, und haben uns auf den Weg gemacht, die Herbstfarben des Hochgebirges einzufangen. Unser Ziel: 2612 Meter über dem Meeresspiegel. Ehrfurcht, pures Erstaunen und ein wohliges Gefühl in der Magengegend waren erste Reaktionen inmitten der atemberaubenden Landschaft zwischen dem Sarntal und Meran 2000 - als wäre man ein erstes Mal verliebt.

Ich könnte weiter von der wunderschönen Szenerie und den feuerroten Bergen schwärmen, wenn sie ein erstes Mal von der aufgehenden Sonne geküsst werden, dem blonden Gras, das leise im Wind schunkelt und den imposanten Skeletten einstiger Zirmbäume, die von anderen Zeiten zeugen, doch das wäre der Poesie zu viel. Seht stattdessen doch einfach selbst...

Der Kratzberger See liegt im Sarntal direkt an der Grenze zum Ski- und Wandergebiet Meran 2000. Mit etwa 12-13 Metern Tiefe ist er einer der tiefsten Bergseen der Alpen und mit gut 250 Metern Länge auch einer der größten. Nicht nur der See, sondern das ganze Gebiet um ihn herum ist voller versteckter Hotspots und Kulissen, die zusammen einen richtigen Vergnügungspark für Fotografen ergeben.

Demnach könnte man sich nun vollkommen dem philosophisch anmutenden Gedanken der Portrait- und Landschaftsfotografie hingeben und seine Gedanken langsam mit der unglaublichen Ruhe und der atemberaubenden Schönheit verschmelzen lassen. Dem folgt ein Gefühl der... Ach, seht euch die unglaublichen Bilder doch einfach mal an!

Lithiumionen vs. Muskelkraft

Lithiumionen vs. Muskelkraft

Herzlich Willkommen, Mander und Mandrinen

Herzlich Willkommen, Mander und Mandrinen