Weil wir Freunde sind

Weil wir Freunde sind

Weil wir Freunde sind ist in diesem Fall kein motivierender oder inspirierender Spruch. Kein Aufruf dazu, seine Mitmenschen zu lieben, oder mehr Zeit mit seinen Lieben zu verbringen. In diesem speziellen Fall ist "Weil wir Freunde sind" nichts weiter als die Übersetzung des Titels des neuen Kurzfilms "Because we are Friends" von Benedikt Troi und seinem Künstlerkollektiv vom TPZ Brixen.

Johanna will mit ihrer Freundin Jasmin einen gemütlichen Mädelstag machen. Jasmin hat aber andere Pläne und deshalb machen sich die beiden Freundinnen auf den Weg, Markus umzulegen.

Nathaly Ebner in der Rolle der vernünftigen Johanna, die einfach nur gemütlich ihren Mädelstag verbringen will, muss sich zwischen ihrer Freundschaft mit Jasmin (Elisa E. Pirone) und einem wahnsinnigen Racheakt entscheiden.
Jasmin auf der anderen Seite hat den Mädelstag total vergessen und ist nur mehr auf Rache an Markus (Martin A. Schneider - "Iceman") aus.

Es ist zwar ein Satz, den man viel zu oft hört, hier kann man ihn aber wirklich, und ohne nur ein Körnchen seines Zweifels daran zu verschwenden, glauben, denn ohne das Team vom Theaterpädagogischen Zentrum Brixen - und die Namen darf man hier ruhig mal nennen: Benedikt, Jonathan und Thomas Troi, Nathaly Ebner, Jakob Dellago, außerdem Lia Vontavon, Alexander Kofler und Elias Gamper - wäre das Projekt nie gelungen. Nicht zuletzt auch, weil man sich neben Nathaly Ebner auch mit Elisa Pirone und Martin Schneider, der unter anderem schon für den Ötzi-Film "Iceman" vor der Kamera gestanden hat, eine Prestige-Besetzing mit ins Boot geholt hat.

"Because we are Friends" wird am 1. März im Stella Kino in Brixen seine Premiere feiern und ist ab dem 10. März für 24 Stunden online auf bennitroi.com, bevor er seine Reise auf Filmfestivals rund um den Globus antritt.

Der sauftiroler Teufelskreis.... HÄ!?

Der sauftiroler Teufelskreis.... HÄ!?

Eine Lektion in Selbstbewusstsein

Eine Lektion in Selbstbewusstsein